USA verlangt 14 $ Einreisegebühr ab September 2010

Die erheben ab September eine Einreisegebühr in Höhe von 14 Dollar (umgerechnet rund 10,60 Euro) für europäische Touristen. Der Betrag wird ab dem 8. September für alle Reisenden fällig, die kein Visum benötigen, wie das US-Heimatschutzministerium am Freitag in Washington mitteilte. Dies trifft auf die meisten Deutschen und EU-Bürger zu.

Die Gebühr liegt vier Dollar höher als ursprünglich von den angegeben. Sie fällt bei der Nutzung des elektronischen Einreisesystems ESTA (Electronic System for Travel Authorization) an. Beim -Antrag kann die Gebühr mit gängigen Kreditkarten bezahlt werden. Seit dem vergangenen Jahr müssen alle Touristen vor ihrer Einreise in die im Internet eine solche Genehmigung beantragen. Die Europäische Kommission bedauerte die Einreisegebühr. EU-Innenkommissarin Cecilia Malmström erklärte in Brüssel, die Abgabe laufe dem US-Ziel zuwider, den transatlantischen Tourismus zu fördern und sei eine zusätzliche Belastung für europäische Reisende. Die US-Regierung will mit dem Geld eine Werbekampagne für Touristen finanzieren.